Liebe Kräuter- und Tierfreunde

Am Anfang stand das Spermium ...

...und so war es tatsächlich, als die Hengst- Besamungsstation Forsthof Antaris zum Neuanfang 1997 von Dominique, Michael und Sabine Bröckel wurde und sie aus der Schweiz in den Norden der Republik lockte.

Der goldene MT-Arm

Die Tierheilpraxis, die sich auf das Fachgebiet - die Gynäkologie und Andrologie beim Pferd - der heutigen Kräuterbine spezialisierte und die Zucht von Oldenburgern und Trakehner Pferden im bunten "Sonderlack" ausrichtete, wurde auch von Tierärzten an die verzweifelten Züchter empfohlen, wenn deren Stuten nicht tragend wurden. Schnell sprach sich herum: "Frau Bröckel hat den "goldenen M(acht)T(ragend)-Arm. Das Geheimnis des Erfolgs waren die Naturheilmittel und allen voran die Kräuter, welche die Fruchtbarkeit bei Stuten und Hengsten förderten.

Frust statt Lust

Fohlen zu zeugen war darum nicht das Problem - doch selbst zu züchten und Fohlen oder junge Pferde zu verkaufen, wurde zu einer immer schwereren Last, denn die Verantwortung für die Tiere wog schwer. Mit dem Verkauf eines Pferdes kann man die Hand nicht mehr schützend über es halten ... man schickt es in eine hoffentlich gute Zukunft. Wissen kann man das aber nie sicher.

Auch für die vielen Pferdekinder, für deren Entstehung Samen von Forsthof-Hengsten verschickt wurde, begann sich ein Gefühl von Verantwortung zu formen - kann man Mittel zum Zweck sein, wenn man nicht weiß, ob ein Fohlen in eine gute Zukunft geboren werden wird?

Vom Samen aufbereiten ....

... zum Kräuter mischen

Professionelle Distanz. Das ist die Regel, wenn man als Tierheilpraktiker/in Menschen und ihre Tiere begleitet. Hat man sie aber nicht, dann wird dieser Beruf zu einer emotionalen Berg- und Talfahrt. Mitfühlen bedeutet auch Mitleiden, Mitbangen, Mithoffen ... Mittrauern.

Die Naturheilkunde hatte aber zu keinem Zeitpunkt an Begeisterungspotential und Faszination verloren. Zwar profitierten nach dem Schlussstrich unter die Besamungsstation

(Foto mit unserem HB1-Deckhengst Irco und dem damaligen Basisteam der Architequus),

die Zucht und die Tierheilpraxis erst mal nur die eigenen Tiere von dem Wohlbefinden, das die Naturheilkunde schenken kann, aber genau das führte zu einer tiefen Zufriedenheit.

Nach zwei kleinen Umwegen über die Unterstützung und Mitarbeit bei heutigen Mitbewerbern stand der Entschluss fest: Man kann nur für etwas Verantwortung übernehmen, wenn man mit Herz, Verstand und Seele darin aufgeht und genau das tun kann, was sich gut und richtig anfühlt - Kräutermischungen zu kreieren, um das Wohlbefinden von Tieren zu verbessern fühlte sich gut und richtig an!

... zur Architequus / Kräuterbine's Manufaktur

Also wurde der Familienrat ob der unbefriedigenden Situation zusammengetrommelt und entschied: Den Geschäftszweig "Besamungsstation" endgültig einzustellen, die Bereiche der "Architektur", der meinem Gatte als ETH-Architekt unterstand und der "Mediengestaltung" geleitet von unserer Tochter weiterzuführen. Aus Sabine Bröckel, der Besamungswartin und Tierheilpraktikerin wurde mit der tatkräftigen Unterstützung der Familie die Kräuterbine und somit der Internet-Kräutershop ausgebaut! Die Umstrukturierung verbanden wir mit einem neuen Geschäftsnamen: Unsere Forsthof "Antaris GmbH" firmier wir zur "Architequus GmbH" umt.

Sicher irritiert dieser Name im ersten Moment. Da wir drei uns auch intensiv mit Wissenswegen weit entfernt vom Mainstream beschäftigen und diese in unsere Arbeiten mit einfliessen lassen, barg dieser Name die uns verbindenden Lebensphilosophien:

Architequus beinhaltet

  • den Begriffe „Architektur“, die Entwicklung von Grundlagen, mit / auf denen dann etwas geschaffen werden kann
  • in Kombination mit „Equus“, dem Pferd, dem Überbringer. .

Anders formuliert: Die Vision, mit unseren vielfältigsten Lebenserfahrungen kombiniert mit neuen Ideen das Schaffen von Lebens-/ Konzepten, welche - so von unseren Kunden gewünscht - Funktionalität, Stabilität, Gesundheit und Schönheit kombinieren, die dann quasi ihnen überbracht werden („Equus“ lateinisch für Pferd entstammt wahrscheinlich dem keltisch-spätlateinischen Wort „verdus“, das „Kurierpferd“ bedeutet). Da uns unsere Tiere in dem neuen Konzept natürlich weiter begleiteten, manifestiert sich dies ebenfalls im neuen Geschäftsnamen manifestieren.

Begegnung mit unseren Kunden auf Augenhöhe: Wir und Ihr sind zusammen ... Wir!

Wir nennen uns Kräutershop - trotzdem sehen wir uns nicht als "Kräuterhändler", denn die Kräuter sind viel mehr für uns als nur ein Handelsgut.

Sie spenden Wohlbefinden und stärken die Gesundheit. Sie geben Kraft und rücken in Balance, was aus dem Gleichgewicht geraten ist. Sie erreichen Körper, Geist und Seele.

Sie sind der Weg zu unseren Kunden und ihren Tieren - also zu Euch!

Wir wurden unser ganzes Leben lang von Tieren begleitet, könnten uns kein Leben ohne unsere Hunde, Pferde, Katzen oder ohne unsere gerettete Taube vorstellen, denn sie schenken uns Glück, Liebe und Freude an jedem Tag, sind uns Trost und Lichtblick in traurigen Momenten und helfen uns, Erfahrungen zu sammeln, die wir teilen und weitergeben dürfen.

Unsere Tiere sind unsere Freunde. Ihr Wohlbefinden ist unser Streben.

Das ist, was uns alle verbindet und uns eint.

Wir fühlen, was Ihr für Eure Tiere fühlt und wir wollen dieses Mitgefühl zulassen dürfen - ohne professionelle Distanz, aber mit Herz, Verstand und ganz viel Seele.

Darum wollen wir für Euch und Eure Tiere da sein. Mit ganzem Herzen, mit unserem Fachwissen, unserer Erfahrung, unserer Begeisterung für die Naturheilkunde, unserem Mitgefühl und unserer Liebe zu den Tieren, deren Wohlbefinden unser und Euer Streben ist.

Mit den besten Wünschen für Euch und Eure Tiere,

Eure Kräuterbine und das Team von Kräuterbines Manufaktur