Johannisbrotkern- Mehl

Ceratonia siliqua

Einzelfuttermittel

.
Johannisbrotkern- Mehl

Johannisbrotkern- Mehl, 100g

4,60 €
4,60 € pro 100 gr
Johannisbrot

Johannisbrotkern- Mehl, 500g

12,70 €
2,54 € pro 100 gr
Johannisbrot

Johannisbrotkern- Mehl,1kg

22,90 €
2,29 € pro 100 gr
Johannisbrot

Johannisbrotkern- Mehl, 5kg

94,90 €
1,90 € pro 100 gr
Johannisbrot

Johannisbrotkern- Mehl, 10kg

179,00 €
1,79 € pro 100 gr
Auf den Wunschzettel

Auf den Wunschzettel

Teilen per:

Beschreibung

Die dunkelbraunen Schotenfrüchte des Johannisbrotbaumes (Ceratonia siliqua L.), auch Karubenbaum oder Karobbaum genannt, enthalten  einen hohen Eisen-, Calcium und Phosphorgehalt und kaum Fett. Es besitzt ein einzigartiges Spektrum an Mono-, Di- und Oligosacchariden. Neben dem Fruchtzucker enthalten die Früchte auch viele hochwertige natürliche Inhaltstoffe wie Öle, Vitamine und natürliche Aromen.

  • Verdauung
  • Magen und Magenschleimhaut
  • Magensäure
  • Magen-Darm-Bereich
  • Atemwege

Zur Erklärung betreffend der Informationen, die wir in unserem Kräuterportal für Euch zusammengestellt haben: Laut Deutschem Futtermittelgesetz sind Kräuter und Kräutermischungen keine Arzneimittel, sondern Futtermittel. Deshalb ist es uns laut Gesetz nicht erlaubt, gesundheitsbezogene Angaben zu Nahrungsergänzungen zu machen.

Gewichtige Körner

Man kann behaupten, dass die Samenkörner des Johannisbrotbaumes die erste Möglichkeit boten, geringe Gewichte abzuwiegen, weil sie ein konstantes Durchschnittsgewicht von 180 mg aufweisen und sich bei ihnen auch sehr kleine Gewichtsunterschiede von nur 5 Prozent zwischen einzelnen Samenkörnern mit erstaunlicher Genauigkeit (> 70 % Trefferquote) schätzen lassen. Darum wurden sie in der Antike als Wägeeinheit für Diamanten verwendet, woran noch heute die für Diamanten gebräuchliche Bezeichnung „Karat“ erinnert, denn das Karat ist ein Lehnwort nach dem französischen „le carat“, welches seinen Ursprung im italienischen „carato“ hat. Dieses entstand über das arabische „Qīrāt“ aus dem griechischen „kerátion“ („Hörnchen“, da die Fruchthülse des Johannisbrotbaumes hörnchenförmig ist). Daraus leitet sich auch der wissenschaftliche Name „Ceratonia siliqua“ für den Johannisbrotbaum her.

 

 

Das nährstoffreiche „tägliche Brot“ von Johannes dem Täufer

 

Dort wo Johannisbrotbäume wachsen, also vorwiegend in Mittelmeergebieten (Italien, Spanien, Zypern, Türkei und Griechenland), aber auch in Asien, werden die schokoladenbraunen, ca. 10 bis 25 cm langen, meist wie ein Horn gebogenen Fruchtschoten mit der harten Schale auch gerne frisch oder getrocknet gegessen, zu Saft (Kaftan) gepresst, zu Kaftanhonig (aus Kaftan) oder zu Sirup verarbeitet oder zu alkoholischen Getränken vergoren.

 

Besonders geschätzt wird das Johannisbrot vor allem wegen seiner hohen Nährstoffdichte, denn es ist reich an Eiweiß, Fett, Mineralstoffen und Spurenelementen wie Eisen, Mangan, Chrom, Kupfer, Nickel, Kalzium, Magnesium, Kalzium, Phospor, enthält viele Vitamine der B-Gruppe sowie Vitamin A, aber auch verdauungsregulierende Ballaststoffe.

Der hohe Nährwert der Fruchtschoten führte auch dazu, dass man den Namen „Johannisbrot“ darauf zurückführt, dass Johannes der Täufer sich von den Früchten und Samen während seines Aufenthaltes in der Wüste ernährt haben soll und sie ihm quasi als „tägliches Brot“ dienten, um nicht zu verhungern.

 

 

Johannisbrotbaum


Dosierungs- und Anwendungsempfehlung

Pferdehanf Für Pferde


  • Pro 100 kg Körpergewicht 10 - 20g  pro Tag dem Futter zufügen.

 

Hundehanf Für Hunde


 

  • bis 5 kg  Körpergewicht          1 g / Tag
  • 5 - 10 kg Körpergewicht    1 - 2 g / Tag
  • 10 - 20 kg Körpergewicht  2 - 5 g / Tag
  • 20 - 30kg Körpergewicht   5 - 7 g / Tag
  • 30 - 40kg  Körpergewicht  7 - 10 g / Tag

 

 

 Katzenhanf Für Katzen


 

  • bis 5 kg Körpergewicht            1 g / Tag
  • 5 - 10 kg Körpergewicht     1 - 2 g / Tag

 

 

 

Hinweis


Für die korrekte Anwendung, Dosierung und Fütterung kann Architequus keine Haftung übernehmen. Jeder Tierhalter ist für seine Tiere, jede Tierhalterin für ihre Tiere, selbst verantwortlich. Stets sollte der Tierarzt/Tierärztin oder Tierheilpraktiker/in Eures Vertrauens bei einer Ernährungsumstellung zu Rate gezogen werden, denn jedes Tier verhält sich anders und reagiert möglicherweise unterschiedlich auf bestimmte Inhaltstoffe.

Zusammensetzung

Ingredienzien:

Analytische Bestandteile

Rohfaser:

4,5%

Rohprotein:

3,2%

Rohasche:

1,0%

 

Die Analysewerte unterliegen den bei Naturprodukten üblichen biologischen Schwankungen.

Bewertungen

0 Bewertung(en)

Wie gefällt Ihnen dieses Produkt?

Bewertung

(optional)

  • (wird nicht veröffentlicht)