Bio - Hanf Samen geschält, 1kg

Bio Hanfsamen geschält

Einzelfuttermittel

DE-ÖKO-039
EU-Landwirtschaft

.

DE-ÖKO-039
EU-Landwirtschaft

15,90 €
15,90 € pro 1 kg
Auf den Wunschzettel

Auf den Wunschzettel

Teilen per:

Beschreibung
  • Haut und Fell
  • Krallen und Hufe
  • Gelenken
  • Muskelaufbau
  • Magen & Darm
  • Herz & Kreislauf
  • Stoffwechsel
  • Immunsystem
  • Atemwege
  • Vitalität & Wohlbefinden
  • Fruchtbarkeit
  • Wachstum von Jungtieren
  • Nerven

Zur Erklärung betreffend der Informationen, die wir in unserem Kräuterportal für Euch zusammengestellt haben: Laut Deutschem Futtermittelgesetz sind Kräuter und Kräutermischungen keine Arzneimittel, sondern Futtermittel. Deshalb ist es uns laut Gesetz nicht erlaubt, gesundheitsbezogene Angaben zu Nahrungsergänzungen zu machen.

 

Zaubernüsschen mit Potential für "magische" Effekte


Hanf ohne berauschende Nebenwirkungen?


 

Die erste Frage, die uns unsere Kunden stellen, welche die Hanfsamen noch nicht kennen, verfüttern oder selbst essen, ist meist die nach der berauschenden Wirkung, für die Hanf im Allgemeinen bekannt ist. Insofern wollen wir sie auch als erstes an dieser Stelle beantworten: Der berauschende Wirkstoff THC (Tetrahydrocannabinol) ist in dem hohen Maß, dass er als Droge verwendet werden könnte, nur im Medizinal-, respektive Rauschhanf enthalten. Hier sind es auch in erster Linie die Blütenstände, respektive die Kelchblätter und Tragblätter der weiblichen Hanfpflanze, welche das THC abgeben und für die psychoaktive Wirkung bekannt sind. Wirklich aktiv werden aber auch die darin enthaltenen Vorläufersubstanzen erst dann, wenn man sie stark erhitzt (mindestens 220° C), wie das beim Rauchen oder beim Verbacken des Hanfes im Keksteig der Fall ist.

 

Innerhalb der Familie der Hanfgewächse teilt sich die Pflanzengattung Hanf in drei Unterarten auf:

 

  • Nutzhanf (Cannabis sativa subsp. sativa) L. - (sativa „nützlich“)
  • Indischer Hanf (Cannabis sativa subsp. indica) (Lam.) E. Small & Cronq.
  • Ruderalhanf (Cannabis sativa var. spontanea) Vavilov - russischer Hanf oder Wilder Hanf

 

Wir verwenden die kontroliert biologisch angebauten Samen vom Nutz- oder Futterhanf (der also wirklich nichts mit dem indischen Medizinal- oder Drogenhanf zu tun hat und aus dem sich kein Haschisch oder Marihuana gewinnen lässt) mit einem extrem niedrigen THC-Gehalt von weniger als 0,2 %.

 

 

Qualität und Preis von Hanfsamen – wie groß sind die Unterschiede?


 

Eine Frage, die auch immer wieder an uns formuliert wird ist die, warum die Preise für Hanfsamen von Anbieter zu Anbieter so extrem schwanken.

 

Tatsächlich wissen wir durchaus, dass es Anbieter gibt, die Hanfsamen zu einem günstigeren Preis anbieten:

 

  • Vogelfutter- und Anglerhanf

 

Wir kennen die Qualität dieser preisgünstigen Hanfsamen nicht, aber wir haben durchaus auch schon sagenhaft günstige Angebote erhalten, bei denen es sich bei intensiverer Prüfung um sogenannten Vogelfutter- oder Angelhanf handelte, der deutlich weniger Ölanteil und Wirkstoffe enthält und sich darum weder zur Verwendung als Futtermittel, noch zur Ölgewinnung eignet.

Leider ist es auch nicht immer auszuschließen, dass der Preis der Hanfsamen nicht ihrer Qualität entspricht und Euch trotzdem Vogel- oder Fischfutter zum hohen Preis angeboten wird, obwohl die Hanfsamen nicht als solches deklariert werden.

Darum haben wir uns entschieden, nur noch Hanfsamen in Bio-Qualität anzubieten, um Euch die Sicherheit zu geben, dass Ihr keinen Billighanf zum hohen Preis kauft.

 

  • Wer viel Geld In die Verpackung und Werbung investiert und kleine Mengen anbietet, muss größere Gewinnspannen auf den Verkaufspreis einkalkulieren

 

Warum wir aber nun trotzdem mit unserem Preis oft günstiger sind, als andere Anbieter von Bio-Hanfsamen, erklärt sich aus der Tatsache, dass wir keine finanziellen Mittel aufwenden, um Anzeigen in den Suchmaschinen zu platzieren, damit wir im Ranking ganz oben stehen, auf teure Verpackungen verzichten und keine Kleinmengen anbieten, wie man sie in Reformhäusern erhalten kann.

Wer 200 g Bio-Hanfsamen in einem aufwändig gestalteten Döschen mit Dosierlöffel kauft, bezahlt natürlich die Kosten dieser Verpackung mit.

Wir denken allerdings, dass dieses Döschen – wenn es leer ist - schlußendlich doch im Mülleimer landet und es Euch genauso wie uns, auf den Inhalt und nicht auf die Verpackung ankommt.

Wir sind auch ganz sicher, dass Ihr uns auch findet, wenn wir im Ranking der Suchmaschinen nicht ganz oben stehen, wenn Ihr Qualität und Service sucht, denn wir vertrauen darauf, dass unsere Kunden so zufrieden sind, dass sie uns auch sehr gerne weiterempfehlen.

Insofern können wir mit einer kleineren Gewinnspanne gut leben und verkaufen Euch unseren Bio-Hanf zum fairen Preis, denn Gesundheit soll nicht teuer erkauft werden müssen, sondern soll für jeden Tierbesitzer bezahlbar sein!

 

 

Pferdehanf, Hundehanf, Katzenhanf – was ist der Unterschied?


 

Sehr oft werden wir von verunsicherten Kunden gefragt, warum der Hundehanf unserer Mitbewerber teurer ist, als unserer, respektive warum unser Pferdehanf gleich teuer ist, wie unser Hunde- und Katzenhanf.

 

Tatsächlich fragen wir uns auch, warum der als Hundehanf angebotene Hanfsamen unserer Mitbewerber drei mal so teuer ist wie der als Pferdehanf verkaufte Hanfsamen – es rechtfertigen keine speziellen Zusätze den Mehrpreis, denn auf beiden Verpackungen steht: 100% Hanf. Lediglich beim „Katzenhanf“ wurde als Zusatz Taurin hinzugefügt, wobei jedes gute Katzenfutter ausreichend Taurin enthält und insofern auch nicht auch im Hanf mitverarbeitet werden müsste, denn kein Katzenbesitzer ernährt seine Samtpfote nur mit Hanf.

 

Natürlich führt die bestellte Menge auch bei unseren Angeboten zu einem Preisunterschied – wer 1 kg Hanfsamen bestellt, zahlt etwas mehr für dieses Kilo, als der Kunde, der 5 kg oder 20 kg Hanfsamen bestellt – das ist der bei fast allen Anbietern übliche Mengenrabatt.

 

Aber wir fänden es unfair, dem Hundebesitzer einen doppelt oder dreifach so hohen Preis für ein identisches Produkt anzurechnen, als dem Pferdebesitzer, nur weil der Hund eine geringere Tagesdosis der Hanfsamen benötigt und wir folglich meistens geringere Mengen an die Hundebesitzer verkaufen.

 

Unsere Produkte Hundehanf, Pferdehanf, Katzenhanf und Vogelhanf sind bei uns identisch – hochwertiger Hanf aus kontrolliert biologischem Anbau - in rohkostqualität - aus EU-Ländern. Der Hundehanf kann also auch den Pferden und Katzen oder Vögeln gefüttert werden.

 

Dass wir explizit Pferde-, Hunde-, Katzen- und Vogelhanf anbieten, liegt lediglich in den Suchbegriffen begründet, welche in die Suchmaschinen eingegeben werden und die schlussendlich dazu führen, dass Ihr unsere Angebote dort finden könnt (gebt nur Hanf ein und Ihr findet erst einmal die Seiten zum Drogenhanf).

 

Aber es mag dem Hundebesitzer vielleicht ein besseres Gefühl geben, zu glauben, dass er speziell für Hunde hergestellten „Hundehanf“ kauft – wir wollen Euch dieses Gefühl gar nicht nehmen, aber wir wollen Euch auch nicht täuschen und Euer gutes Gefühl dafür nutzen, um von Euch als Hundebesitzern teurere Preise für ein mit dem Pferdehanf identisches Produkt zu verlangen – darum sind unsere Biohanfsamen für Pferde, Hunde, Katzen und Vögel alle gleich im Preis.

 

 

Ganz, gemahlen oder reines Protein?


 

Eine weitere Frage, die uns immer wieder gestellt wird, ist die, warum der gemahlene Hanf und das Hanfprotein weniger Ölgehalt haben, als die ganzen Hanfsamen.

 

Öl verträgt sich nicht mit Licht und Sauerstoff

 

Der Grund dafür ist, dass wenn die schützenden Samenschalen aufgebrochen werden, sie mit UV-Licht und Sauerstoff in Berührung kommen. Diese Faktoren sorgen zum einen für die Zersetzung der Inhaltsstoffe, die sich rasch verflüchtigen können und zum anderen für die Zersetzung des Öls und das wird dann ranzig.

 

Vergleicht man den Hanf mit dem Leinsamen, dann werdet Ihr feststellen, dass der entweder als brauner Leinsamen verkauft wird, den man bei größeren Mengen kochen sollte oder als gelber Leinsamen angeboten wird, sodass der Blausäuregehalt auch bei der ungekochten Fütterung keine Gefahr darstellt oder als entölte und thermisch behandelte Leinkuchen-Flocken oder Pellets und nur selten als gemahlener Leinsamen – die Hersteller der Leinsamenprodukte wissen warum ;-)

 

Darum müssen die gemahlenen Hanfsamen auch zu rund zwei Dritteln von ihrem Ölgehalt befreit werden, um ihre Halbarkeit über einen längeren Zeitraum zu garantieren, denn frisch gemahlene und nicht entölte Hanfsamen würden höchstens eine Woche haltbar bleiben. Die andere Variante, um den Ölgehalt nicht zu reduzieren, aber den gemahlenen Hanf trotzdem länger verwenden zu können, ohne dass er ranzig wird, wäre die thermische Behandlung – vergleichbar mit dem Raffinieren von Öl. Allerdings gehen dabei die wertvollen Wirkstoffe verloren, denn die sind wärmeempfindlich.

 

Wenn wir also schonend behandelten, gemahlenen Hanfsamen anbieten wollen, der länger haltbar und auch noch wirksam ist, stellt die Teilentölung den geringeren Verlust dar.

 

Im Prinzip können die ganzen Hanfsamen von Pferden, Hunden und Katzen auch in ganzer Form verdaut werden, denn Pferde mahlen die Nüsschen zwischen ihren Zähnen und können sie so gut verwerten, Hunde und Katzen schlingen die Samen herunter und haben eine sehr aggressive Magensäure, welche den Aufschluss und die Verwertung der Hanfsamen erleichtert.

 

 

Wozu soll man dann also gemahlenen Hanfsamen kaufen?


 

Im Grundsatz darum, weil er dadurch leichter verdaulich wird, respektive die Wirkstoffe direkt von den Magen-Darmschleimhäuten aufgenommen werden können, ohne dass ein Teil durch die Magensäfte verloren gehen.

 

  • Hanffütterung beim Pferd

Beim Pflanzenfresser Pferd ist die Magensäure nicht so aggressiv, wie bei den Fleischfressern Hund und Katze – die Verdauung beginnt beim Pferd auch schon im Maul mit dem Mahlen des Futters zwischen den Backenzähnen und es sind zum Außschluss der Nahrung nicht so aggressive Magensäfte nötig. So lange ein Pferd sein Futter gut kaut, alle Zähne benutzen kann und einen gesunden Magen hat, empfehlen wir die Hanfsamen an Pferde ganz zu verfüttern, denn so erhalten sie alle Wirkstoffe und den hohen Ölanteil.

Allerdings stellen wir gerade bei Pferden, bei denen längere Fresspausen entstehen vielfach fest, dass sie ihr Kraftfutter schnell herunterschlingen und es nicht ausgiebig kauen. Ebenso problematisch ist es, wenn Pferde Zahnprobleme (fehlerhafte Zahnstellung) oder Seniorenpferde nicht mehr alle Zähne oder Zahnkrankheiten (EORTH) haben, denn diese Pferde muss man unterstützen, damit sie ihr Futter noch ausreichend verwerten können, indem man Getreide quetscht, Heu als eingeweichte Heucobs und Hanf gemahlen verfüttert. Wird nun Hanfsamen vor allem aufgrund der Wirkung der essentiellen ungesättigten Fettsäuren gefüttert, empfehlen wir zusätzlich 20 bis 30 ml Hanföl oder eine Ölmischung wie unser Best Condition Horse zuzufüttern, um den fehlenden Ölanteil vom gemahlenen Hanf auszugleichen.

 

 

  • Hanffütterung beim Hund und der Katze

Aufgrund der besseren Verdaulichkeit und der höheren Verwertbarkeit der Wirkstoffe in den Hanfsamen, empfehlen wir den Hunde- und Katzenbesitzern, die Hanfsamen für ihre Vierbeiner gemahlen zu verfüttern.


Auch hier gilt: Wird nun Hanfsamen vor allem aufgrund der Wirkung der essentiellen ungesättigten Fettsäuren gefüttert, empfehlen wir zusätzlich 2 bis 15 ml (je nach Körpergewicht des Tieres) Hanföl oder eine Ölmischung wie unser Best Condition Cat respektive Best Condition Dog zuzufüttern, um den fehlenden Ölanteil vom gemahlenen Hanf auszugleichen.

 

  • Ganze Bio-Hanfsamen

werden unbehandelt angeboten und enthalten ca. 22 – 25% Protein, ca. 36% Ballaststoffe und ca. 30 bis 36% Öl (vielfach werden preisgünstige, aber minderwertige Hanfsamen angeboten – sie enthalten weniger als 28% Öl)

 

Eignet sich vor allem: Für Pferde, Vögel oder frisch vermahlen zur Fütterung von Hunden und Katzen, die sonst kein weiteres Öl zum Futter bekommen

 

  • Hanfmehl

wird aus gemahlenem und kalt gepressten Hanfsamen gewonnen und enthält ca. 30% Protein, ca. 36% Ballaststoffe und ca. 12% Öl – durch den prozentual verminderten Ölanteil konzentriert und erhöht sich der prozentuale Anteil des Proteins

 

Eigent sich vor allem: Für Hunde und Katzen sowie ältere Pferde . Wir empfehlen bei Bedarf die Erhöhung der Dosis auf die doppelte Menge oder die Zufütterung von zusätzlichem Öl (z.B. Hanföl oder Best Condition Horse, Best Condition Dog, Best Condition Cat)

 

  • Hanfprotein

Beim Hanfprotein handelt es sich um schonend kalt gepresste, gemahlene und anschließend speziell gesiebte Hanfsamen. Ihr Ölgehalt entspricht den gemahlenen Hanfsamen (liegt also bei ca. 12 % - einem Drittel der ganzen Hanfsamen). Duch das Sieben wird jedoch auch ca. die Hälfte der Ballaststoffe entfernt (ca. 18% statt ca. 36%), damit der Hanfproteingehalt sich stärker konzentriert und auf das Doppelte (50% statt ca. 25% bei ganzen Hanfsamen) ansteigt. Dieses Produkt wird vor allem von Bodybuildern sehr geschätzt, denn die konzentrierte Aminosäurenpower lässt die Muskeln wachsen.

 

Eignet sich vor allem: Zum Muskelaufbau sowie zur Leistungssteigerung von Pferden, Hunden, Katzen. Wir empfehlen bei Bedarf die Erhöhung der Dosis auf die doppelte Menge oder die Zufütterung von zusätzlichem Öl (z.B. Hanföl oder Best Condition Horse, Best Condition Dog, Best Condition Cat)

 

Eure Sabine Bröckel - Kräuterbine :-)

 

Dosierungs- und Anwendungsempfehlung

Aufgrund des hohen Ölgehaltes der Hanfsamen, sollte die Dosierung „eingeschlichen“ werden, was bedeutet: Man bietet in der ersten Woche ein Drittel der Dosierung, die schlussendlich erreicht werden soll an, erhöht die Dosis der ersten sieben Tage vom 8. bis zum 14. Tag auf zwei Drittel und ab dem 15. Tag hat man die Dosis erreicht.

Pferdehanf Für Pferde


  • Kleine Ponyrassen (Shetty, Welsh A etc) bis ca. 250 kg Körpergewicht                       

13 g pro Tag

 

  • Ponys und Kleinpferde (Reitponys, Haflinger etc.) bis 400 kg Körpergewicht

13 bis 36 g pro Tag

 

  • Großpferde bis 600 kg Körpergewicht                                                                   

36 bis 45 g pro Tag

 

  • Pferde, schwerer als 600 kg Körpergewicht und Kaltblutpferde                        

45 bis 68 g pro Tag

 

Hundehanf Für Hunde


  •  bis 10 kg Körpergewicht                        4 g pro Tag
  • 10 kg bis 25 kg Körpergewicht              4 g bis 9 g pro Tag
  • 25 kg bis 50 kg Körpergewicht            9 g bis 16 g pro Tag
  • ab 50 kg Körpergewicht                      16 g bis 22 g pro Tag

 

 Katzenhanf Für Katzen


  • 1 bis 2 kg Körpergewicht                     1 g pro Tag
  • bis 5 kg Körpergewicht                        3 g pro Tag
  • mehr als 5 kg Körpergewicht               5 g pro Tag

 

 

Hinweis


Für die korrekte Anwendung, Dosierung und Fütterung kann Architequus keine Haftung übernehmen. Jeder Tierhalter ist für seine Tiere, jede Tierhalterin für ihre Tiere, selbst verantwortlich. Stets sollte der Tierarzt/Tierärztin oder Tierheilpraktiker/in Eures Vertrauens bei einer Ernährungsumstellung zu Rate gezogen werden, denn jedes Tier verhält sich anders und reagiert möglicherweise unterschiedlich auf bestimmte Inhaltstoffe.

 

 

Zusammensetzung

Ingredienzien:

Hanfsamen geschält aus kontrolliert biologischen Anbau

Durchschnittl. Nährwerte pro 100g:
Energiewert: 621 Kcal/2570 KJ
Fett: 52,1 g
gesättigte Fettsäuren: 5,4g
einfach ungesättigte Fettsäuren 7,2g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 39,5g
Kohlenhydrate: 2,8g
davon Zucker:2,8g
Ballaststoffe:5,0g
Eiweiß: 32,6g
Salz: 0,01g

Analytische Bestandteile

Rohfaser:

1,3%

Rohprotein:

30,1%

Rohfett:

51,0%

Rohasche:

6,6%

 

Die Analysewerte unterliegen den bei Naturprodukten üblichen biologischen Schwankungen.

c
Bewertungen

1 Bewertung(en)

Wie gefällt Ihnen dieses Produkt?

Bewertung

(optional)

  • (wird nicht veröffentlicht)

Super lecker! Nicht nur für den Hund
von Sawi am 25.05.2019
Super Qualität, tolle Betreuung und know how

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein